Freiwillige Beratung bei späten Schwangerschaftsabbrüchen erhalten!


Heidrun Dittrich vom Landesvorstand Niedersachsen der Partei DIE LINKE und Kandidatin für den Wahlkreis 43 in Hannover und Dr. Kirsten Tackmann, Mitglied des Deutschen Bundestages, frauenpolitische und agrarpolitische Sprecherin erklären heute, am 17.03.09:

Eine freiwillige Beratung statt staatlicher Unterweisung ist bei späten Schwangerschaftsabbrüchen angemessen! "Das Schwangerschaftskonfliktgesetz darf nicht verschärft werden. Es genügt die Stärkung freiwilliger psychosozialer Beratungsangebote, ohne das Gesetz zu verändern", erläutern die frauenpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion DIE LINKE und Heidrun Dittrich, Mitglied im Landesvorstand Niedersachsen DIE LINKE anlässlich der gestrigen öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zum Thema "Konfliktsituationen während der Schwangerschaft".

Heidrun Dittrich und Dr. Kirsten Tackmann stimmen weiterhin darüber ein, wie Dr. Christian Albring vom Berufsverband der Frauenärzte e.V. es in der Anhörung deutlich ausdrückte: "Eine frauenfeindliche zynische Verschlimmbesserung des Schwangerschaftkonflíktgesetzes ist abzulehnen."

Die meisten Gesetzesentwürfe fordern eine Pflichtberatung für Frauen, die wegen einer medizinischen Indikation abtreiben wollen. Dies ist der fachlichen Leiterin des Familienplanungszentrums BALANCE, Sybill Schulz, zufolge "ein unvereinbarer Widerspruch und meint eigentlich eine staatlich verordnete Unterweisung." Dieser Verschärfung des geltenden Rechts liegt ein erzkonservatives Frauenbild zugrunde: Im Konfliktfall sind weder die Frauen in der Lage, frei verantwortlich und selbstbestimmt zu handeln, noch kommt die Ärzteschaft ihrer Fürsorgepflicht für ihre Patientinnen nach. Die Frauen bedürften demnach staatlicher Obhut und Überwachung.

Neu ist, dass einige Entwürfe auch Ärztinnen und Ärzten eine dreitägige Bedenkfrist auferlegen wollen, innerhalb derer sie überprüfen sollen, ob sie tatsächlich eine medizinische Indikation stellen wollen. Damit soll ein medizinisch indizierter Abbruch erschwert werden, dies bedeutet eine Bevormundung der Frauen.

Heidrun Dittrich und Dr. Kirsten Tackmann stellen fest, dass die Anhörung keine neuen Erkenntnisse gebracht hat, die eine gesetzliche Neuregelung der medizinischen Indikation erforderlich machen würde.

DIE LINKE fordert deshalb erneut, allen Frauen den Zugang zu einer qualitativ hochwertigen medizinischen, psychosozialen Beratung zu gewährleisten und zwar vor, während und nach einer medizinischen Indikation. Dazu bedarf es keines neuen Gesetzes! Ein flächendeckendes Netz von Beratungsstellen, die finanziell und personell bedarfsgerecht ausgestattet sind, ist vorzuhalten.

Heidrun Dittrich und Dr. Kirsten Tackmann weisen darauf hin, dass DIE LINKE weiterhin die ersatzlose Streichung des § 218 StGB fordert!

Heidrun Dittrich und Dr. Kirsten Tackmann, DIE LINKE, 17.03.2009

 


Heidrun Dittrich spendete am 01.08.2013 für das Democratic socialist movement in Südafrika 1.000 Euro. Damit wird der Kampf der Minenarbeiterinnen und Arbeiter um bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen unterstützt.

http://www.socialistsouthafrica.co.za/


Heidrun Dittrich spendete am 02.08.2013 für eine Menschenrechtsdelegation in die Türkei 150,- Euro, die sich wie immer, auch aus jungen Menschenrechtsaktivisten zusammensetzt und juristisch begleitet wird. Diese Friedensmission wird auch von weiteren Abgeordneten unterstützt.


hier findet ihr einen Überblick über Heidrun Dittrichs Bezüge und Spenden

http://www.linksfraktion.de/abgeordnete/heidrun-dittrich/bezuege/

nazis_raus_internet

www.nazis-raus-aus-dem-internet.de/


 im_rising_web

Gegen Gewalt an Frauen!

OBR_web


Helfende Pfötchen e.V

www.helfendepfoetchen.de

Tiertafel Hannover

jeden Do. 15- 16:30 Uhr

Der Ausgabeort hat sich geändert!!!

Ab dem 2. Mai geben wir nicht mehr

am Köthenerholzweg,sondern am

Dunkelberggang 7  aus.


wir-waehlen-links

http://www.gewerkschafterinnen-waehlen-links.de/



 NEWSLETTER

Mit diesem Newsletter möchte ich Sie über meine Arbeit im Bundestag und mein Engagement für eine sozial gerechte Gesellschaft informieren. lesen

 Archiv

Anträge und Anfragen
Reden im Bundestag
Pressemitteilungen
Flugblätter & Fotos


 Flugblatt

Gemeinsam lernen - von Anfang an! Gebührenfreie Bildung für alle!
Der Bildungsweg beginnt in Kinderkrippen, Horteinrich- tungen und Kindergärten. Diese Einrichtungen ermöglichen die gemeinschaftliche Erziehung von Kindern unterschiedlicher Herkunft. Sie sind Orte des sozialen Lernens, gemeinsamen Spielens und Entdeckens und sie sind für viele Kinder das Tor in die Gesellschaft. lesen

 Zeitung


So will DIE LINKE den Stromwucher stoppen

Schwerpunkt dieser Ausgabe sind der Strompreis-Schock und wie DIE LINKE den Stromwucher stoppen will. Weitere Themen: bezahlbare Mieten, gute Löhne, sichere Renten. Außerdem ein Exklusiv-Interview mit Jean Ziegler, dem ehemaligen UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung, sowie ein Preisrätsel und Karikaturen.

lesen

 Infopaket

Publikationen frei Haus
Fordern Sie unser Infopaket mit aktuellen Flugblättern, Broschüren
und Zeitungen an. Bestellen

Eintreten!
 DIE LINKE. im Internet


DIE LINKE.
DIE LINKE. Niedersachsen
DIE LINKE. Hannover
DIE LINKE. Linden-Limmer


Europäische Linke (EL)
DIE LINKE. Bundestagsfraktion
DIE LINKE. Landtagsfraktion
Linksjugend [solid]
DIE LINKE.SDS
Rosa Luxemburg Stiftung

 
ver.di Erwerbslosenberatung
Dumping Lohn melden!
Frauenlohnspiegel
DGB Frauen

Die Zukunft ist erneuerbar! Atomkraft abschaffen!

Wer einzahlt, muss davon leben können. - DIE RENTE.

www.heidrundittrich.de